sommercamp-futour.de Sommercamp futOUR

sommercamp-futour.de
Title: Sommercamp futOUR
Keywords:
Description: Sommercamp futOUR Presse Kontakt News futOUR Standorte Für Schüler Für Lehrer Für Unternehmen F?rderer Schleswig-Holstein, 5. August 2016 Kochen in Kiel und Do-it-yourself in Lübeck: Abschluss der Nac
sommercamp-futour.de is ranked 20268644 in the world (amongst the 40 million domains). A low-numbered rank means that this website gets lots of visitors. This site is relatively popular among users in the united states. It gets 50% of its traffic from the united states .This site is estimated to be worth $5,260. This site has a low Pagerank(0/10). It has 1 backlinks. sommercamp-futour.de has 43% seo score.

sommercamp-futour.de Information

Website / Domain: sommercamp-futour.de
Website IP Address: 185.21.102.147
Domain DNS Server: ns.namespace4you.de,ns2.namespace4you.de

sommercamp-futour.de Rank

Alexa Rank: 20268644
Google Page Rank: 0/10 (Google Pagerank Has Been Closed)

sommercamp-futour.de Traffic & Earnings

Purchase/Sale Value: $5,260
Daily Revenue: $14
Monthly Revenue $432
Yearly Revenue: $5,260
Daily Unique Visitors 1,326
Monthly Unique Visitors: 39,780
Yearly Unique Visitors: 483,990

sommercamp-futour.de WebSite Httpheader

StatusCode 200
Content-Type text/html; charset=UTF-8
Date Fri, 12 Aug 2016 17:00:36 GMT
Server Apache/2.4.20

sommercamp-futour.de Keywords accounting

Keyword Count Percentage

sommercamp-futour.de Traffic Sources Chart

sommercamp-futour.de Similar Website

Domain Site Title

sommercamp-futour.de Alexa Rank History Chart

sommercamp-futour.de aleax

sommercamp-futour.de Html To Plain Text

Sommercamp futOUR Presse Kontakt News futOUR Standorte Für Schüler Für Lehrer Für Unternehmen F?rderer Schleswig-Holstein, 5. August 2016 Kochen in Kiel und Do-it-yourself in Lübeck: Abschluss der Nachbegleitung in Schleswig-Holstein In Kiel warfen die Jugendlichen einen Blick in die Welt der Gastronomie: Wie lassen sich die bereitgestellten Lebensmittel zu einem schmackhaften 3-G?nge-Menü kombinieren? Wie gelingt die Zubereitung? Welches Geschirr muss eingedeckt werden? Gemeinsam schnippelten, kochten und backten die futOURisten. Begleitet wurden sie dabei von einem Koch. Er zeigte professionelle Techniken und berichtete aus dem Gastronomie-Alltag und von den Anforderungen an verschiedene Berufe. Natürlich verspeisten die Jugendlichen mit sichtlichem Genuss abschlie?end Bulgur-Salat, Wraps und Pfannkuchen am hübsch dekorierten und professionell eingedeckten Tisch. In Lübeck stand ebenfalls Selbstgemachtes im Mittelpunkt: Die Jugendlichen lie?en sich von YouTube-Videos inspirieren und stellten z.B. Seife selber her. Sie probierten aus und experimentierten. Auch ihr handwerkliches Geschick stellten sie unter Beweis. Es gab au?erdem spannende Diskussionen, welche Vorgehensweisen die besten sind. Abschlie?end wurden die Ergebnisse dem kritischen Blick der Mitbastler/-innen pr?sentiert. Bewerbung für futOUR+ Alumnicamp Die beiden Termine waren der Abschluss der Nachbegleitung in Schleswig-Holstein. Für ein Wiedersehen im Alumnicamp futOUR+ k?nnen sich die futOURisten nun bewerben. Die Bewerbungsphase l?uft und die Bewerbungsb?gen sind verschickt. Du hast keine Unterlagen bekommen? Dann melde dich bei Julia Wegner per E-Mail unter julia.wegner@dkjs.de oder per Telefon unter 0431 66 87 08 – 16. Berlin, 4. August 2016 Das gro?e Sommercamp in Berlin steht in den Startl?chern Damit aber nichts vergessen wird und alle Jugendlichen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, hier noch einmal alle wichtigen Informationen: Für das Camp in Gnewikow stehen die Packliste und die Informationen zur Abfahrt zum Download bereit. Die Packliste und die Informationen zur Abfahrt für das Sommercamp futOUR in Naumburg sind ebenfalls online. Au?erdem m?chten wir Sie bitten, die Gesundheitskarte, ggf. ein Ausweisdokument, Taschengeld und m?gliche Medikamente zur Abfahrt bereit zu halten. Diese werden vor der Busabfahrt eingesammelt. Bitte speichern Sie sich die futOUR-Whatsapp-Nummer 0151 26 59 42 15 in Ihr Telefonbuch ein. Nur so k?nnen wir Sie im Zuge der Campvorbereitungen und des Camps gut und unkompliziert über Whatsapp mit Informationen versorgen. Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit gerne an Carolin Gr?ger im futOUR-Projektbüro. Sie ist montags bis freitags von 9-17.00 Uhr unter der Telefonnummer 030/257676-14 oder per Email unter Carolin.Groeger@dkjs.de erreichbar. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen, aufregenden futOUR-Sommer 2016! Berlin, 4. August 2016 BERLIN DIFFERENT! – Berliner Alumni pr?sentieren ihr Modelabel Dress impossible? – Das Gegenteil ist der Fall, wie sich Eltern und G?ste auf der gestrigen Abschlusspr?sentation von futOUR+ überzeugen konnten. 10 Tage lang haben die Alumni für die Outfits ihres eigenen Modelabels BERLIN DIFFERENT! geplant, gen?ht, appliziert, gebaut, designt, gegrafikt, gesprayt. Doch bevor sie starteten, mussten sie sich erst mal – wie bei einem richtigen Unternehmen – in einem Assessmentcenter für die Abteilungen Textildesign, Visuelles Marketing und ?ffentlichkeitsarbeit bewerben. ?Die Jugendlichen hatten tolle Ideen und haben alles selber organisiert“, berichtete Teamerin Nastia. Für fachlichen Input sorgten ein Besuch der Jugendlichen bei der Modewerkstatt Kinkibox in Berlin, ein Grafiker, der den Alumni zeigte, wie man Plakate layoutet, und Mitarbeitende der DKB, die mit den M?dchen und Jungen Bewerbungsgespr?che übten. Das Ergebnis: Nicht nur kreative Outfits im Upcyclingverfahren, sondern auch eine selbstfotografierte Modestrecke, ein Video und ein durchgestylter Showroom. Für diesen hatten die Jugendlichen Gipstorsi von sich selbst angefertigt und als Modepuppen genutzt. Gro?e Graffitiw?nde und Skateboards sowie ein eigenes Lichtdesign boten die passende Kulisse für ihre Modekreationen. ?Woher wusstet ihr, ob Name und Logo eures Labels ankommen?“ war die Frage einiger G?ste. Das hatten die Alumni vorher in einer Umfrage in Neuruppin getestet. ?Mein Selbstbewusstsein ist durch all das, was wir bei futOUR gemacht haben, viel st?rker geworden“, sagt die 14-j?hrige Marie. Etwas Eigenes auf die Beine stellen und dafür Anerkennung bekommen – wie sehr das nicht nur für die Campzeit, sondern lange darüber hinaus motiviert, zeigen die Aussagen von Jugendlichen wie Teamern und Eltern. ?futOUR begleitet Kinder, die vielleicht sonst keine Chance haben im Leben, und schafft eine Perspektive. Mein Sohn hatte vorher sehr schlechte Erfahrungen an der Schule – nun will er etwas erreichen und hat ein Ziel“, so Ariane E. Für die Alumni war dies nicht die letzte Pr?sentation ihres K?nnens: Ende November zeigen sie Kampagne und Outfits im Schloss Bellevue. Berlin, 1. August 2016 Profis bereiten die Berliner futOUR-Alumni auf ihre Bewerbung vor Den Berliner Alumni dürften das erste Bewerbungsgespr?che nach der Schule nun keine Angst mehr machen – sie haben letzte Woche einen Tag lang den Ablauf eines Assessmentcenters mit Wissenstests, praktischen übungen und Bewerbungsgespr?chen geübt. Professionelle Unterstützung erhielten sie dabei von acht Mitarbeitenden der DKB (Deutsche Kreditbank). Neben den regul?ren Fragen eines Bewerbungsgespr?ches nach Interessen, St?rken und Erfahrungen gaben die DKBler den Jugendlichen viele wertvolle Tipps für den Start in Ausbildung und Beruf. Nicht nur die Campteilnehmer profitierten vom Austausch mit den Profis, auch die B?nker empfanden den Tag als bereichernd: ?Sommercamp futOUR mit dem Alumnicamp und seiner intensiven Berufsorientierung ist ein tolles Konzept. So eine Vorbereitung h?tte ich mir damals auch gewünscht“, sagte eine DKB-Mitarbeiterin. Nach dem Bewerbungstag bekamen die Jugendlichen jeweils ein pers?nliches Feedback-Video mit Tipps und Anregungen. ?Mithilfe der Mitarbeiter der DKB konnten wir im Assessmentcenter eine realistische Situation für die M?dchen und Jungen darstellen. Diese Praxis wird ihnen auf jeden Fall in naher Zukunft zugutekommen“, sagte Campleiterin Sophia Z. nach dem Assessmentcenter. Für die Alumni hie? es an diesem Tag zun?chst, sich für ihr Camp-Modelabel ?Lebens(t)raum“ für die Abteilungen Textildesign, Visuelles Marketing und ?ffentlichkeitsarbeit zu bewerben. Dabei konnten sie im Assessmentcenter schon ihr Kreativit?t zeigen und Logo wie Slogan entwerfen. ?Ich war ganz sch?n aufgeregt. Aber alle waren sehr nett, und es ist toll, dass sich Menschen aus einem richtigen Unternehmen Zeit für uns nehmen, um uns auf den Start in den Beruf vorzubereiten“, meinte ein Teilnehmer. Au?erdem war ein Fotograf im Camp und hat Bewerbungsfotos mit den futOURisten gemacht. Fotos wie Lebenslauf, Bewerbungs- und Motivationsschreiben haben die Jugendlichen nun schon in ihrer Bewerbungsmappe. Bildnachweis ? DKJS 2016 Berlin, 27. Juli 2016 Erste Fotos aus dem futOUR+ Camp in Berlin Am Montag sind alle 20 Jugendlichen aus Berlin gut im Camport Gnewikow angekommen. Sie haben bei bester Stimmung das Gel?nde erkundet, sind erste Runden bei tollem Wetter im See geschwommen und haben die ersten gemeinsamen Abende genossen. Nordrhein-Westfalen, 26. Juli 2016 Frische Mode aus NRW ?La Fresh“ haben die futOURistinnen und futOURisten in Radevormwald ihre selbst entworfene Kollektion getauft. Für die Pr?sentation der selbst entworfenen Kleidungsstücke und Taschen bei der Abschlussveranstaltung wurden in der Abteilung Visuelles Marketing die ersten Kleiderpuppen fertiggestellt. Auch in den anderen beiden Abteilungen wurde konzentriert gearbeitet. In der Abteilung Textildesign entstanden die ersten Taschen und Rucks?cke, die von der Abteilung ?ffentlichkeitsarbeit dann fotografisch stilecht im Textilmuseum Wülfing in Radevormwald in Szene gesetzt wurden. Namensfindung Abteilung ?ffentlichkeitsarbeit Kleiderpuppen bauen in der Abteilung Visuelles Marketing Bei der Abteilung Textildesign wird geschneidert Berlin, 25. Juli 2016 futOUR+ in Berlin gestartet Lange haben 20 M?dchen und Jungen auf diesen Tag gewartet. Heute war es dann so weit: futOUR+ 2016 Berlin ist gestartet. Wir wünschen allen Jugendlichen aufregende zwei Wochen, viele tolle Erfahrungen und einen unvergesslichen futOUR+ – Sommer. futOUR Nordrhein-Westfalen, 20. Juli 2016 Auf die Pl?tze, fertig, los! Der Startschuss für das Sommercamp futOUR+ in NRW ist gefallen. Seit Montag tummeln sich die futOURistinnen und futOURisten im Camp und planen, in welcher der drei Abteilungen der Firma LEBEN(S|T)RAUM Design sie arbeiten wollen. Um eine Stelle in den Abteilungen ?ffentlichkeitsarbeit, Visuelles Marketing oder Textildesign zu erhalten, bewerben sich die Jugendlichen schriftlich und führen danach noch ein Vorstellungsgespr?ch. Bei der Vorbereitung auf den Bewerbungsprozess kommen viele Fragen auf, die die futOURistinnen und futOURisten mit Unterstützung der Teamenden beantworten, zum Beispiel ?Welche meiner St?rken passen zu der Stelle?“ oder ?Wie stelle ich mich im Vorstellungsgespr?ch gut dar?“Eine realistische übung eines Bewerbungsprozesses! So sah der erste Tag in Radevormwald aus Im Campordner finden sich viele Tipps zur Bewerbung. Auch die Freizeit kam nicht zu kurz! Gespannt warten wir auf Berichte aus den unterschiedlichen Abteilungen der Firma LEBEN(S|T)RAUM Design! Berlin, 20. Juli 2016 Was passiert eigentlich im Sommercamp? – Berliner futOURisten lernten sich kennen Was erwartet mich genau bei futOUR? In welches Camp fahre ich? Was hei?t Projektarbeit? Und gibt’s auch Freizeit? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berliner Sommercamps beantworteten die Programmleiterinnen und Teamer den diesj?hrigen futOURisten und ihren Eltern beim Vortreffen am vergangenen Samstag im Velodrom in Berlin. Die Jugendlichen lernten sich untereinander kennen, erfuhren alles über die Projekte in den beiden Camps – und konnten mitentscheiden, was sie in der Freizeit machen wollen. ?Vor zwei Jahren war mein gro?es Kind bei futOUR dabei. Sie hat so geschw?rmt, dass ihre Schwester in diesem Jahr unbedingt mit dabei sein wollte.“ (Mutter einer Teilnehmerin futOUR 2016) Los geht’s für die Berliner futOURisten am 17. August, in zwei Gruppen fahren sie in die Camps nach Gnewikow in Brandenburg und nach Naumburg an der Saale in Sachsen-Anhalt, wo sie bis zum 2. September spannende Ferien verbringen werden. Nordrhein-Westfalen, 14. Juli 2016 Traumberuf Hotelier? I Nachbegleitung NRW In Bochum trafen sich am Mittwoch, den 13. Juli einige futOURisten und futOURistinnen in einem Hotel wieder. Im integrativen Hotelbetrieb des Matthias-Claudius-Sozialwerks konnten die Jugendlichen einen Blick hinter die Kulissen eines modernen Hotels werfen. Ein Mitarbeiter des Sozialwerks stellte die Ausbildungsm?glichkeiten im Hotelgewerbe interessant und ausführlich vor und führte durch verschiedene Arbeitsbereiche wie das Hotelcafé, die W?scherei und das Haupthaus. ? Older Entries Daniela Schadt Schirmherrin der DKJS: ?Wir müssen junge Menschen auf ihrem Weg ins Leben motivieren statt frustrieren. Wie das praktisch aussehen kann, zeigt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung zum Beispiel mit den futOUR-Camps.“ Kontakt F?rderer werden! Bewerbung Galerie futOUR im Film (Kurzversion) (lange Version) Suche nach: Rechtliches Impressum Hier finden Sie eine vollst?ndige Auflistung unserer F?rderer.

sommercamp-futour.de Whois

Domain Name: SOMMERCAMP-FUTOUR.DE